Aktuelle Termine

Die nächsten Termine im APIAN-Gymnasium Ingolstadt:

  • Unterrichtsende: 12.10 Uhr

    21.07.2017

  • Projekttag

    21.07.2017

  • Unterrichtsende: 12.10 Uhr

    24.07.2017

  • Unterrichtsende: 12.10 Uhr

    25.07.2017

  • Unterrichtsende: 12.10 Uhr

    26.07.2017

  • Unterrichtsende: 11.15 Uhr

    27.07.2017


Weitere Termine des APIAN-Gymnasiums finden Sie hier.

ErasmusPlus-Treffen in Litauen

Wir waren in Kedainiai, Kaunas und Vilnius

Im Mai 2017 fand das Projekttreffen in Litauen zu unserem aktuellen ErasmusPlus - Projekt "Bullying and Cyber-Bullying: How to Prevent and Fight the Violence at School" statt. Wie schon bei den früheren Treffen gab es interessante Begegnungen mit  unseren Partner aus verschiedenen Ländern. Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Gastgebern für die Gastfreundschaft und die tolle Organisation des Treffens.

Mit dabei waren Lehrer/innen und Schüler/innen aus:
Bosa (Italien)
Santarém (Portugal)
Cesky Tesin (Tschechien)
Kedainiai (Litauen)
Sariyer (Türkei)
Drama (Griechenland)
Malounta (Zypern)
Cehegín (Spanien)

... und natürlich wir aus Ingolstadt (Deutschland)!

ErasmusPlus-Projekttreffen in Litauenzoom

Montag, 01. Mai 2017

Um ca. 13:00 Uhr trafen wir uns voller Vorfreude am ZOB in Ingolstadt, wo unsere Reise nach Litauen beginnen sollte. Nachdem wir uns alle von unseren Eltern verabschiedet hatten, stiegen wir in den Airport-Express und machten uns auf den Weg zum Flughafen. Nach ca. 50 min Fahrt kamen wir dann endlich am Münchner Flughafen an. Da Gepäckabgabe, Check-In und der Weg zum Gate nicht viel Zeit beanspruchten, konnten wir noch durch die Geschäfte schlendern und uns einen kleinen Snack gönnen, da wir erst spät am Abend in Litauen ankommen würden. Als dann endlich Boardingtime war, stiegen wir gespannt und voller Erwartungen, was in Litauen auf uns zukommen würde, in den Flieger. Der Flug verging buchstäblich wie im Flug und somit landeten wir um 19:00 Uhr Ortszeit in Vilnius, der Hauptstadt von Litauen. In der Ankunftshalle des Flughafens erwarteten uns schon die Griechischen Teilnehmer des Erasmus Projekts. Diese wurden dann zusammen mit uns von einem Fahrer abgeholt, der uns nach Kedainiai fahren sollte, wo wir die restlichen fünf Tage unseres Aufenthalts in Litauen verbringen würden. Während der Fahrt mit dem Kleinbus starrten wir alle gespannt aus dem Fenster, um einen ersten Eindruck des Landes zu erhaschen. Uns fiel dabei auf, dass es viele ältere Plattenbauten gab, die, wie uns später erklärt wurde, noch aus Zeiten der Sowjetunion stammten. Außer einer kleinen Großstadt und vereinzelten Dörfern, durchfuhren wir größtenteils eine flache und einsame Landschaft. Um 21:00 Uhr abends kamen wir dann endlich, hungrig und müde von unserer Fahrt, in Kedainiai an. Unsere Austauschüler erwarteten uns schon vor dem Hotel und nahmen uns alle herzlich in Empfang. Somit ging es für uns auch schon nach Hause zu unseren Gastschülern, wo auch schon ein leckeres Abendessen auf uns wartete. Den restlichen Abend verbrachten wir damit unsere Gastfamilie näher kennenzulernen, ehe wir auch schon ziemlich erschöpft und voller Vorfreude auf den nächsten Tag schlafen gingen.

Giulia

ErasmusPlus-Projekttreffen in Litauenzoom

Dienstag, 02. Mai 2017

Am Dienstag stand für uns noch kein Programm auf dem Plan, da dies der eigentliche Anreisetag war. Unsere Austauschschüler mussten auch nicht zur Schule, damit sie den Tag mit uns verbringen konnten. So fuhren Moritz und Tim mit ihren Austauschpartnerinnen nach Anykščiai. Dort besichtigten sie ein Museum und fuhren mit einer Sommerrodelbahn. Meine Austauschpartnerin Urté und ich schliefen erstmal aus, frühstückten gemütlich und trafen uns dann in einem Cafe im Zentrum von Kedainiai mit den anderen Erasmusteilnehmern. Dort tauschten Giulia und ich uns erstmal über unsere Familien aus und lernten auch die Schüler aus Spanien und Griechenland mit ihren litauischen Austauschpartnern kennen. Wir waren uns alle gleich sympathisch, tranken Smoothies und spielten UNO. Anschließend führten uns die litauischen Schüler in Kedainiai herum, wobei wir feststellten, dass diese Stadt im Vergleich zu Ingolstadt sehr klein ist. Sie zeigten uns den zentralen Platz und eine Kunstschule. Zum Mittagessen trafen wir uns in einer Pizzeria. Dort waren wir über die niedrigen Preise erstaunt, denn man bezahlt für eine Pizza nur 4 Euro. Danach liefen wir zu einem litauischen Schüler nach Hause und spielten dort Blackjack, hörten Musik und unterhielten uns wie immer auf Englisch. Um 18 Uhr fuhren wir dann alle zu einem Basketballspiel zwischen Kedainiai und Trekai. Es war sehr spannend, alle fieberten mit und das Team von Kedainiai gewann zum Glück. Dabei erklärten sie uns, dass Basketball in Litauen ein sehr angesehener Sport ist, vergleichbar mit Fußball in Deutschland.
Den Dienstagabend verbrachte jeder mit seiner Familie. Dabei konnte man diese besser kennenlernen, denn am Abend zuvor war aufgrund der späten Ankunft nicht viel Zeit dafür.
So ging der erste richtige Tag in Litauen zu Ende, voller Vorfreude auf Mittwoch und die noch kommende Zeit.

Antonia

 
 
1
2
3
4

Mittwoch 03. Mai 2017

Zuerst waren wir mit den Litauern in einer Deutschstunde. In dieser Deutschstunde haben aber vor allem wir geredet, da wir von Deutschland und uns erzählen sollten. Jedoch waren die Deutschkenntnisse der litauischen Schüler nicht so gut, sodass wir uns eigentlich nur mit der Lehrerin unterhielten und die Schüler sich nur einmal auf Deutsch vorstellten. Anschließend gab es eine offizielle Begrüßung, die durch zwei einheimische Schüler moderiert wurde. Danach führten uns Schüler durch deren Gymnasium. Dieses besuchen ca. 500 Schüler. Das Gebäude ist zwar sehr schön aber auch klein und hat einen sehr ansprechenden Innenhof. Im Anschluss daran besuchten wir einen Workshop über Bullying und Cyberbullying passend zum Thema von Erasmus Plus. Dabei haben wir vor allem interaktiv und durch Spiele gelernt, uns in verschiedene Rollen z. B Außenseiter, „Coole Jugendliche“ usw. hineinzuversetzen. Manchmal waren die Spiele zwar nicht sehr realitätsnah, alles in allem war es aber interessant. Nach dem Essen wurden wir im Rathaus vom Bürgermeister der Stadt empfangen, der ein bisschen über Litauen und über Kedainiai erzählte. Was mich dabei sehr überrascht hat, ist dass es in ganz Litauen nur drei Rathäuser gibt (Kedainiai, Kaunas, Vilnius). Zum Tagesabschluss sind wir noch privat mit anderen litauischen Schülern und deren Austauschpartnern essen gegangen.

Moritz

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12

Donnerstag, 04. Mai 2017

Am Donnerstag besuchten wir die zweitgrößte Stadt Litauens, Kaunas. Zunächst fuhren wir mit dem Bus zum Schloss Raudondvaris, das am Stadtrand gelegen ist. Dort hörten wir einen Vortrag über Bernstein, da dieser häufig in Litauen vorkommt. Im Anschluss durften wir selber Schmuck aus Bernstein anfertigen. Anschließend gingen wir zum Mittagessen in ein nahegelegenes Restaurant. Danach fuhren wir mit dem Bus zum Rathaus von Kaunas. Hier hatten wir Schüler eine Stunde Freizeit, in der wir die Altstadt erkunden konnten. Sie erstreckte sich vor allem über eine große Straße, die von vielen kleinen Cafés und Souvenirshops gesäumt war und an dessen Ende eine riesige Kathedrale stand. Anschließend ging es wieder zurück nach Kedainiai, wo wir direkt in das Gymnasium unserer Austauschpartner gingen. Dort fand eine von den Schülern organisierte Veranstaltung für unser Erasmus-Projekt statt, welche viele Musik- und Tanzeinlagen beinhaltete. Nach der Vorstellung blieben wir Schüler noch in der Schule, wo wir gemeinsam ein paar Spiele spielten. Danach gingen wir mit unseren Austauschpartnern und ein paar anderen Schülern in ein Restaurant und schließlich zu unseren Gastfamilien nach Hause.

Tim

 
 
1
2
3
4

Freitag, 05. Mai 2017

Die Zeit war wie im Flug vergangen, somit war es leider auch schon wieder Freitag und wir mussten unsere Koffer packen. Unsere Gastfamilien brachten uns noch zum Reisebus, wo wir uns schweren Herzens von den Litauern verabschieden mussten. Gemeinsam mit den anderen Gastschülern aus Griechenland, Spanien und Italien fuhren wir anschließend nach Vilnius, wo auch wieder unser Flug nach Hause gehen würde. Dort angekommen, hatten wir jedoch noch ein wenig Zeit, ehe wir zum Flughafen mussten, um einen Eindruck von der Hauptstadt zu gewinnen. Wir schlenderten durch eine schöne Gasse mit zahlreichen Cafés und Restaurants und aßen noch eine Kleinigkeit. Dann machten wir uns schließlich auf den Weg zum Flughafen, wo auch schon unser Flieger nach München auf uns wartete. Während wir immer höher in den Himmel stiegen, konnten wir noch einen letzten Blick auf das immer kleiner werdende Litauen werfen und uns verabschieden. Insgesamt war es eine sehr schöne Woche, in der wir viele neue Freundschaften mit Schülern aus ganz Europa schlossen, viele neue Einblicke in das Thema „Bullying und Cyber-bullying“ gewannen und auch viele spannende Erfahrungen mitnahmen.

Giulia

ErasmusPlus-Projekttreffen in Litauenzoom

kontakt

Apian-Gymnasium Ingolstadt
Maximilianstraße 25
D-85051 Ingolstadt
Tel.: +49 (0)841 305-42300
Fax: +49 (0)841 305-42399
E-Mail: info@apian.de

Kunstgalerie

Kunstwerke verschiedener Jahrgangsstufen
Zur Kunstgalerie

Kunstgalerie